Ihre Software-Projekte zum Erfolg führen

auditprotect - Lizenzberater + IT-Jurist

Wir sind darauf spezialisiert, Unternehmen bei großen Software-Projekten zu begleiten. Das kann z.B. eine ERP-Implementierung, ein technologisches Upgrade oder eine umfangreiche Lizenzvermessung sein. Sie erhalten unsere kombinierte Expertise aus einer Hand: 

Lösungsorientierte Planung, softwarerechtliche Vertragsgestaltung und Kontrolle bis zum Go-Live. Damit Sie das volle Potenzial aus Ihrer Softwareinve­stition schöpfen können. 

Nutzen Sie bereits alle Möglichkeiten, das Projekt auf Kurs zu halten und den gewünschten Nutzen zu erreichen?

Wir sind an Ihrer Seite bei Auswahl, Lizenzierungs- und Implemen­tierungs­de­­tails sowie rechts­sicherer Gestaltung und Verhandlung komplexer Software-Vertragswerke. Dabei vereinen wir langjährige Erfahrung im Softwaremanagement mit juristischer Expertise im Softwarerecht / IT-Recht. Und beraten Sie umfassend aus drei Perspektiven: Juristisch, technisch, kommerziell. Damit wir das bestmögliche Ergebnis für Sie sicherstellen.

Und was können wir für Sie tun?

Gute Verträge sichern den Projekterfolg

Die Planung Ihrer IT-Transformation schreitet voran, das Risiko ist noch ungewiss. Sie erwarten Klarheit in der Verantwortungsverteilung. Wir sind an Ihrer Seite bei IT-Vertragsgestaltung. Bereits am Anfang legen Sie die Grundlage für das Gelingen aller Phasen bis zum Go–Live.

Dabei profitieren Sie von unserer langjährigen Projekterfahrung und Software-Praxis, um Ihre Ziele sicher zu erreichen.

FAQ zum Thema ERP-Projekt

Sicher durchs Software Audit

Die Vendoren von Software verlangen von Anwenderunternehmen regel­mäßig Compliance-Prüfungen bzw. Lizenzaudits. Dabei wird die tatsächliche Nutzungspraxis mit den eingeräumten Lizenzrechten aus der Vertragshistorie verglichen, um eine etwaige Unterlizenzierung festzustellen.

Nachforderungen in Millionenhöhe und entsprechende Zukäufe können die Folge sein.

FAQ zum Thema Software Audit und Compliance

Unsere Referenzen

Vendor
Thema
Ersparnis
SAP
Lizenz- und Wartungsoptimierung angesichts nachträglicher unklarer Audit-Nachforderungen
5.500K €

Anlass:
Hoher Bestand ungenutzter Lizenzen, zu hohe Kosten in Entwickungsprojekten und Betrieb, Lizenz-und Vendor-Management wenig professionell

Erfolg:
Reduzierung des Audit Claims um 500K € durch Nachweis von Rechenfehlern, Reduzierung der Pflegegebühren innerhalb von 6 Monaten um 5.000K €

Oracle
Zwang zur Migration alter Lizenzen ohne erkennbaren Anlass und zu erheblich höheren Kosten
700K €

Anlass:
Hoher Bestand ungenutzter Lizenzen, zu hohe Kosten in Entwickungsprojekten und Betrieb, Lizenz-und Vendor-Management wenig professionell

Erfolg:
Reduzierung des Audit Claims um 500K € durch Nachweis von Rechenfehlern, Reduzierung der Pflegegebühren innerhalb von 6 Monaten um 5.000K €

Detaillierter Projektablauf
SAP
Unverständlich hohe Audit-Nachforderung mit Verweis auf neue Lizenzregeln
480K €

Anlass

Ungereimtheiten im Audit Report, Hinterfragen von Preisen und Nachkaufpositionen, unsichere Rechtsposition

Erfolg

Entscheidung signifikanter Streitpunkte zugunsten des Mandanten und Reduzierung der ursprünglichen Nachforderung um 480K €

Detaillierter Projektablauf
Microsoft
Abgebrochener Audit seitens Dienstleister, mit MS-eigenem O365-Angebot zur Erledigung
400K €

Anlass

Umgang mit zweifelhaften Vermessungsergebnissen unter Ausübung eines extremen Zeitdrucks durch MS auf Mandanten wegen Q-Ende

Erfolg

Belastbare Compliance-Bestätigung, Plausibilität im Datenschutzkonzept angesichts Cloud, stimmiges Preismodell, Einsparung von 400K € durch Teil-Konvertierung in Cloud

Detaillierter Projektablauf
SAP
Zweifelhaftes Zukaufsangebot in 6-stelliger Höhe mit unklarer Begründung und hohen Einzelpreisen
400K €

Anlass:

Validierung des Angebots für BI-Lizenzen und kritische Prüfung der Lizenzmodelle mit ihrer mittelfristigen Auswirkung

Erfolg:

Widerlegung von Annahmen in SAP-Angebotsbasis, Optimierung des User Mix (bereits vorhandener User-Typ nutzbar: Lizenzeinsparung von 400K €)

Detaillierter Projektablauf
Oracle
Zweifelhafte Audit-Nachforderung für Indirekte Nutzung bei unklaren Lizenzregeln
420K €

Anlass:

Analyse der Anspruchsgrundlagen aus den Lizenzregelungen angesichts des genauen Betriebsmodells für die  Nutzer anderer Systeme

Erfolg:

Widerlegung der Annahme relevanter Nutzungshandlungen beim Mandanten durch kombinierte technische und juristische Analyse, Erlass des Anspruchs in Höhe 420K €

Detaillierter Projektablauf
SAP
Vermeidung eines Remote-oder On-Site-Audits bei unklarer Anspruchsgrundlage
280K €

Anlass:

Konfrontation mit überzogenen Audit-Abläufen (Remote-, On-Site-Audit) nach ungeklärten Graubereichen in Vermessungsergebnissen

Erfolg:

Angriff auf die Rechtmäßigkeit der Audit-Klausel / Audit-Methode, danach einvernehmliches Verfahren zugunsten des Mandanten und Einsparung des Zukaufs von 280K €

Detaillierter Projektablauf
SAP
Behauptung von indirekter Nutzung bei zahlreichen Drittsystemen
1.400K €

Anlass:

Zahlreiche Drittsyteme interagieren mit SAP-Systemen, daher Gefahr unübersehbarer Vergütungsforderungen

Erfolg:

Signifikante Reduzierung des befürchteten Gefährdungspotentials von 1.400K € durch softwaretechnische und –rechtliche Einordnung der Abläufe

SAP-ERP:Umstellung auf SAP-ERP samt Einführung Branchenlösung, Hostingbetrieb

Construction, Deutschland

Der Mandant sah sich mit hochkomplexen Vertragswerken konfrontiert: Rahmenvertrag, Beratungsvertrag, Lizenzkaufverträge für SAP und zusätzlicher Branchenlösung, Support, Services, Hosting. 

Duale AnalyseSoftwarerechtliche Analyse, Projektbewertung

Construction, Deutschland

Nach tiefgreifender Vertrags- und Risikoanalyse haben wir den Änderungs- und Verhandlungsbedarf an den unzureichenden Provider-Vorlagen transparent gemacht. Die Rechtsabteilung wurde stets auf dem Laufenden gehalten.

PositionsaufbauEntwicklung alternativer Vertragsklauseln

Construction, Deutschland

In Abstimmung mit dem Projektleiter haben wir intensiv in die vom Provider vorgelegten Vertragsvorlagen textlich eingegriffen. Dies betraf u.a. Leistungspflichten, Change Request, Abnahmeverfahren, Fehlerkategorien, Vertragsstrafen, Vergütung, Nutzungsrechte. 

VerhandlungDirektverhandlungen mit Provider

Construction, Deutschland

Nach mehrfachen Verhandlungsrunden in Meetings und Telkos haben unsere Argumentationslinien zu den erforderlichen Veränderungen geführt. Auch der Aufsichtsrat des Mandanten war mit den erreichten Klauseln zufrieden, etwa zu Streitbeilegung und Haftung.

Go-LiveBegleitung von Test und Abnahme

Construction, Deutschland

Während der Vorbereitung auf das Go-Live entstanden Fragen zu kritischen Verifikations- und Unterstützungsthemen, deren Interpretation strittig erschienen. Hier haben wir Vertragsklauseln im Sinne der Umsetzungspraxis konkretisiert.

SAP for Insurance Re-launchKoordination diverser Projektpartner

Insurance, Österreich

Der Mandant wollte die ursprüngliche Implementierung den neuen Anforderungen der Häuser anpassen. Es galt alle hierzu erforderlichen Fremdleistungen für die benötigten Umstellungen durch abgestimmte Vereinbarungen zu synchronisieren und alle Beteiligten wirksam zu verpflichten.

Duale AnalyseVergleich Fachkonzepte und Vertragsangebote

Insurance, Österreich

Mit einer detaillierten Ist-Analyse haben wir Nutzungsgrad und Akzeptanz der Versicherungslösung und der angebotenen Dienstleistungen in einen vertraglichen Masterplan projiziert und aus Software- rechtlicher Sicht durchleuchtet. Zu allen Teilprojekten haben wir Soll-Regelungen erarbeitet.

PositionsaufbauDefinition von Verantwortung, Projektberichten und Eskalationspfaden

Insurance, Österreich

Die unterschiedlichen Fremdleistungen und Teilprojekte haben wir auf Abhängigkeiten untersucht und die Auswirkungen von Qualitätsproblemen bewertet. Für kritische Meilensteine haben wir haben konkrete Maßnahmen für die Bewältigung von fragwürdigen Ereignistypen mit den Providern vereinbart.  

VerhandlungVereinbarkeit von Werkvertrag und Dienstvertrag

Insurance, Österreich

Bereits bei der Ausschreibung wurde die Vertragstypen klargestellt und der Fokus auf die Risiko-Reduzierung gelegt. Kurz vor dem Zuschlag wurden nur die inhaltlichen Themen getrieben und der Wettbewerb hoch gehalten. Für eine unverzerrte Angebotsbewertung haben wir unterschiedliche  Berechnungsweisen normalisiert.

LösungKontrollierte Partnerschaft

Insurance, Österreich

Bis zur Abnahme wurde mit zeitnaher Protokollierung eine Kultur von fordern und fördern gepflegt. Bei Eskalationen haben wir alle Parteien früh auf die vertraglichen Verpflichtungen und Lösungsmethoden hingewiesen. Die Abnahme war durch die permanente Kommunikation und Kontrolle unproblematisch.

Microsoft Compliance Audit:Microsoft Office EA Compliance und zukünftige Strategie

Healthcare, Deutschland

Der Mandant konnte ein SAM-Projekt nicht ordnungsgemäß abschließen. Microsoft empfahl  eine Migration auf Office 365, um damit gleichzeitig Fragen einer Unterlizenzierung zu erledigen. MS übte anlässlich eines Quartalsendes massiven Zeitdruck aus: Erhebliche Irritation und Verunsicherung beim Mandanten.

Duale AnalyseFragliche Datensicherheit bei Cloud-Lösung

Healthcare, Deutschland

Wir haben die Hintergründe der vorgelegten Vermessung lizenzrechtlich durchleuchtet und gleichzeitig den vorläufigen Stand auf Produkt-spezifische Konditionen und Abhängigkeiten gescannt. Den Vertriebszeitdruck haben wir herausgenommen, um dem Mandanten Raum für fundierte Lösungen zu geben.

PositionierungCompliance-Erklärung und Sicherstellung Datenschutz

Healthcare, Deutschland

Die Vermeidung von Nachzahlungen war das zentrale Anliegen. Zudem haben wir die Abgabe einer Compliance-Erklärung von MS als Bedingung für den Deal verlangt, wie auch die Plausibilisierung von Datenschutzregelungen angesichts der OneDrive-Verwendung (Cloud).

VerhandlungPreis-Benchmark und plausibler Datenschutz

Healthcare, Deutschland

Der ungeklärte Compliance-Status machte es erforderlich, die Preissituation des Cloud-Angebots genau zu benchmarken.  Diverse Regelungen zum Datenschutz haben wir mehrfach hinterfragt und präzisieren lassen, um den Einsatz der Cloud für vertrauliche medizinische Dokumente zu ermöglichen.

LösungFinale Klärungen von MS vor Vertragsschluss

Healthcare, Deutschland

Kritisch bis zur letzten Minute blieb die Compliance-Erklärung, die von MS nur zögerlich behandelt wurde. Letztlich konnten wir eine belastbare Compliance-Bestätigung erreichen. Diese war neben dem stimmigem Preismodell und plausiblem Datenschutzkonzept eine notwendige Bedingung für den Abschluss.

Oracle Lizenz Audit:Zukauf-Optimierung Oracle E-Business Suite

Waste & Recycling, Middle East

Der Mandant sah sich bei unklarer Vertragshistorie unpassenden Metriken und einem unangemessenen Vertriebsdruck ausgesetzt, getrieben vom Geschäftsjahresende bei Oracle.

Duale AnalyseRekonstruktion der Oracle-Einkaufshistorie

Waste & Recycling, Middle East

Als Basis für weitergehende Untersuchungen haben wir zunächst die gesamte Lizenzhistorie aus mehreren Buying-Centern konsolidiert und eine verbindliche Rechtsposition zum Lizenzstatus erarbeitet.

PositionierungAufdecken von Fehlern und Widersprüchen bei Oracle

Waste & Recycling, Middle East

Die Anwendung eines alten Lizenzmodells entsprach nicht den Realitäten des Mandanten. Wir haben besonders die Minimum-Regeln für Benutzerzahlen hinterfragt sowie Fehler und Widersprüche im Angebots- und Vertriebsverhalten aufgezeigt.

VerhandlungDarlegen von Argumenten und Bewertung von Optionen

Waste & Recycling, Middle East

Der Mandat erhielt Briefings für jede Verhandlungsphase in Form von Argumentationsleitfäden und Protestnoten. Zur leichteren Entscheidungsfindung haben wir juristische und taktische Bewertungen von Handlungsoptionen beigesteuert. 

LösungVermeidung von Audit und Erleichterung bei Zukaufspflichten

Waste & Recycling, Middle East

Aufgrund unserer schlüssigen Argumente erreichte der Mandant vorläufig eine vertraglich fixierte Entlastung bei seinen Zukaufspflichten bei gleichzeitiger Vermeidung von zeitnahen Audit-Maßnahmen. Es wurden die Grundlagen für zukünftige Optimierungen geschaffen.

SAP Compliance Tuning:Abwehr von Audit-Nachforderungen

Utilities, Deutschland

Der Mandant fühlte sich aufgrund fragwürdiger Vermessungsergebnisse ungerechtfertigten Nachforderungen ausgesetzt. SAP drohte mit „Sorgfaltspflichten der Geschäftsleitung“ und „Rechtsweg“.

Duale AnalyseAnalyse zum Stand der Aussagen von SAP

Utilities, Deutschland

Auf Basis einer detaillierten Ist-Analyse haben wir die Position von SAP aus lizenzrechtlicher und vertragshistorischer Sicht durchleuchtet. Zu allen offenen Compliance-Probleme haben wir eine Klärungsliste nach Prioritäten erstellt und mit dem Mandanten im Detail abgeglichen.

PositionierungPrüfung von Vermessung und Rabatt, Verteidigung von Praxis bei IS-U Engines und OpenHub

Utilities, Deutschland

Die Vermessungsverfahren und –ergebnisse haben wir kritisch hinterfragt und die Nicht-Gewährung von Zukaufs-Rabattierungen seitens SAP zurückgewiesen. Wir haben die User-Kategorisierung untermauert sowie die Praxis bei IS-U-Engines und OpenHub verteidigt.

VerhandlungAnrechnungen, Rabattierung

Utilities, Deutschland

Wir haben einen Argumentationsleitfaden für die Geschäftsführung  erstellt und Positionen direkt mit dem Compliance & Audit – Team von SAP diskutiert. So konnten wir die anfängliche Verweigerung eines Rabatts verhindern und Anrechnungspotenziale identifizieren. Einzelne Compliance-Themen wurden auf Konzernebene verlagert.

LösungKaufmännische Einigung

Utilities, Deutschland

Der Zukauf erfolgte auf einer akzeptablen kaufmännischen Vertragsbasis mit einer letztlich signifikanten Kostensenkung. Die auf Konzernebene erzielten Kompromisse werden noch durch Benchmarks validiert.

Lizenz Audit:Optimaler User-Mix - Vergleich diverser SAP-BI-Lizenzmodelle

Consumer Products

Der Mandant war mit einem Lizenzangebot konfrontiert, das einen Zukauf in sechsstelliger Höhe zur Nutzung seines BI geführt hätte. Er bat uns um Klärung der Lizenzpositionen und Plausibilisierung des Angebotsumfangs.

Duale AnalyseSichtung des derzeitigen Lizenzbestands

Consumer Products

Wir haben zur Verifizierung des SAP-Angebots die zugrunde liegenden Lizenzmodelle und existierenden Nutzungsszenarien analysiert und mit den zugehörigen Lizenzregeln abgeglichen. Danach erfolgten Einzelinterviews mit den BI-Architekten.

PositionierungPrüfung der Nutzungsintention und Validierung der angebotenen Lizenzen

Consumer Products

Wir haben das Angebot analysiert und die erforderlichen Informationen zum Verständnis der SAP User-Typen geliefert. Auf dieser Basis konnte ein Auslegungsfehler seitens SAP identifiziert werden.

VerhandlungArgumente für die korrekten User-Typen und Aufklärung des Missverständnisses

Consumer Products

Der Mandant konnte mit den Details der User-Definitionen SAP davon überzeugen, dass deren Ansatz die Realität beim Mandanten nicht richtig widerspiegelt. Dabei kam der Klärung der User-Nutzungsrechte besondere Bedeutung zu.

LösungNutzung korrekter Definitionen und Hinweis auf Informationen von SAP

Consumer Products

Die Zitierung der SAP-Informationen widerlegte den Ansatz des Angebots und ermöglichte eine Optimierung des User-Mix, ohne große Zusatzinvestitionen in neue Lizenzen. Der teurere User-Typ wurde durch schon bestehende User ersetzt. 

... und was können wir für Sie tun?

Mit aktivem Zuhören fängt ein erfolgreiches Projekt an. Sagen Sie uns, wo der Schuh drückt. Wir legen großen Wert darauf, zum Nutzen Ihrer Organisation einen messbaren Beitrag zu leisten. Bei allen Projekten haben wir den Anspruch, dass Sie Ihre Ziele erreichen und uns gern weiterempfehlen. 

Project Navigator (PN)

Ihr Transformationsprojekt hat anspruchsvolle Ziele. Sie wollen es mit kluger IT-Vertragsgestaltung und ausgereiftem Projektmanagement vor Risiken schützen.
Wir lotsen Sie um alle Klippen und
begleiten Sie bis zum Go-Live.
» Weitere Details im PDF

Quick Response (QR) 

Im Audit-Fall erhalten Sie sofortige Rückendeckung. Eine systematische Faktenanalyse hilft Ihnen, den Druck aus dem Compliance-Thema zu nehmen. Wir bewahren Sie vor überzogenen Audit- Maßnahmen und klären rechtliche Grauzonen.
» Weitere Details im PDF 

Best Invest (BI)

Sie haben in Software investiert. Die bessere Nutzbarmachung dieser Werte ist unser Ziel. Ob Umtausch, Rückforderung oder Migration: Sie behalten die Initiative und gestalten Ihre Lieferantenbeziehung aktiv mit.
» Weitere Details im PDF

Value Proposition

Vendor
Software

Audit/
Vermessung

Audit-Ergebnis korrigieren

  • Zulässigkeit prüfen
  • Methode hinterfragen
  • Auditreport prüfen
  • Gap identifizieren

Budget/
Investition

Optimale Lösung Umsetzen

  • Angebot bewerten
  • Benchmarks nutzen
  • Verhandlung steuern
  • Lösung absichern 

Lizenzen/
Verträge

Zulässigen Nutzungsumfang ausleuchten

  • Befugnisse ausschöpfen
  • Lizenzprodukte verteilen
  • Flexibilitäten nutzen
  • Sonderregeln umsetzen

Nutzung/
IT-Betrieb

Audit-Readiness herstellen

  • Nutzung optimieren
  • IT-Umfeld beachten
  • Lizenzregeln prüfen
  • Vermessung anstoßen

Durchschnittliche Wertbeiträge

  • Die Audit-Begleitung durch auditprotect verringert  das Software-Compliance-Risiko durch Gesamtlösung aus einer Hand. 
  • Die durchschnittliche Ersparnis beläuft sich auf über 30% der initialen Nachforderungen des Vendors.
  • Zusätzlich werden in den Projekten Optionen zur Optimierung der Lizenzen erkennbar (z.B. alternative Produkte/Metriken).
Ein Diagramm der Ersparnisse durch die Unterstützung von Auditprotect bei einem Lizenzaudit

Die Köpfe hinter auditprotect

Vier Augen sehen mehr als zwei. Wir schauen aus verschiedenen fachlichen Blickwinkeln. Im Fokus steht die zügige Umsetzung Ihres Vorhabens.

Peter Wesche

Lizenzberater, Diplom-Mathematiker

Peter Wesche ist Gründer von Doctor-License und war zuvor als Lead-Analyst für Software Asset Management bei Gartner tätig, mit über 3500 Kundengesprächen seit 2004 weltweit. Davor arbeitete er über 16 Jahre bei der SAP AG in Walldorf, zuletzt als Bereichsleiter und Projektleiter für die Auto-ID Infrastruktur. Seine Spezialität ist die Optimierung von Softwareinvestitionen, die sich aufgrund der komplexen Lizenzregeln und der individuellen Einkaufshistorie einer einfachen Systematik entziehen.

Blog-Einträge

Dr. Robert Fleuter

Rechtsanwalt, MBA

Dr. Robert Fleuter ist Mitgründer von BLC Rechtsanwälte. Zuvor hat er rechtsberatende Funktionen in der IT-Industrie ausgefüllt, und zwar bei Oracle und bei einem SAP-Partner, dort in der juristischen Gesamtverantwortung. Den Vertrieb hat er in zahlreichen Vertragsverhandlungen mit namhaften Unternehmen begleitet und war Mitglied eines Audit-Teams.

Seine über 20-jährige Expertise im Softwarerecht gibt er auch als Dozent an Hochschulen weiter, wo er berufstätige Fach- und Führungskräfte in den Studiengängen Wirtschaftsinformatik und IT-Management (MBA) weiterbildet.

Blog-Einträge

Starke Partner an unserer Seite

Nehmen sie Kontakt zu uns auf.

Das erste Gespräch gibt Ihnen die Sicherheit, das Richtige für Ihr Vorhaben zu tun. Wir arbeiten die Dringlichkeit und das Potenzial Ihrer Lizenz- und Auditfragen in einer systematischen Erstanalyse  heraus.

Dr. Robert Fleuter

drf@auditprotect.de 06201 – 846 806

Peter Wesche

pkw@auditprotect.de 06205 – 36 40723

Impressum

auditprotect ist eine Kooperation der Lizenzberatung Doctor-License Peter Wesche und Dr. Robert Fleuter, BLC Rechtsanwälte.

Verantwortlich nach § 5 TMG (Telemediengesetz), zusätzlich nach § 55 RStV (Rundfunkstaatsvertrag) jeder für die vom ihm verfassten Beiträge im Blog (Juristische Erläuterungen stellen keine Rechtsberatung für den Einzelfall dar):

Dr. Robert Fleuter
Rechtsanwalt (Deutschland)
Tel.: +49 6201 846 806
E-Mail: drf@auditprotect.de
Heddesheimer Straße 42C
D-69493 Hirschberg
Rechtsanwaltskammer Karlsruhe

Peter Wesche
Diplom-Mathematiker/Lizenzberater
Tel.: +49 6205 36 40723
E-Mail: pkw@auditprotect.de
Wasserturmallee 47
D-68766 Hockenheim

Die für Rechtsanwalt Dr. Robert Fleuter maßgeblichen berufsrechtlichen Regelungen können auf der Homepage der Bundesrechtsanwaltskammer unter www.brak.de "Berufsrecht" abgerufen werden. Eine Berufshaftpflichtversicherung besteht bei R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden. 

Bilder

Alle Fotos mit Lizenz von shutterstock.com und neochic.de

Datenschutz

Zugriffsdaten/ Server-Logfiles
Die Anbieter (beziehungsweise der Webspace-Provider) erheben Daten über jeden Zugriff auf das Angebot (so genannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören: Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider. Die Anbieter verwenden die Protokolldaten nur für statistische Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und der Optimierung des Angebotes. Die Anbieter behalten sich jedoch vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht.

Umgang mit personenbezogenen Daten
Personenbezogene Daten sind Informationen, mit deren Hilfe eine Person bestimmbar ist, also Angaben, die zurück zu einer Person verfolgt werden können. Dazu gehören der Name, die Emailadresse oder die Telefonnummer. Personenbezogene Daten werden von den Anbietern nicht unzulässig erhoben, genutzt oder weitergegeben.


Kontaktaufnahme
Bei der Kontaktaufnahme mit den Anbietern (zum Beispiel per Kontaktformular oder E-Mail) werden die Angaben des Nutzers zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert.


Kommentare und Beiträge
Wenn Nutzer Kommentare im Blog oder sonstige Beiträge hinterlassen, werden ihre IP-Adressen gespeichert. Das erfolgt zur Sicherheit der Anbieter, falls jemand in Kommentaren und Beiträgen widerrechtliche Inhalte schreibt (Beleidigungen, verbotene politische Propaganda, etc.). In diesem Fall kann ein Anbieter selbst für den Kommentar oder Beitrag belangt werden und ist daher an der Identität des Verfassers interessiert.


Google Analytics
Dieses Angebot benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sog. „Cookies“, Textdateien, die auf Computer der Nutzer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch sie ermöglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Benutzung dieser Website durch die Nutzer werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite wird die IP-Adresse der Nutzer von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Die IP-Anonymisierung ist auf dieser Website aktiv. Google wird diese Informationen benutzen, um die Nutzung der Website durch die Nutzer auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Die Nutzer können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung ihrer Browser-Software verhindern. Dieses Angebot weist die Nutzer jedoch darauf hin, dass sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können. Die Nutzer können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren:
http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de. Alternativ zum Browser-Add-On oder innerhalb von Browsern auf mobilen Geräten, klicken Nutzer bitte diesen Link Google Analytics deaktivieren Google Analytics aktivieren, um die Erfassung durch Google Analytics innerhalb dieser Website zukünftig zu verhindern. Dabei wird ein Opt-Out-Cookie auf dem Nutzergerät abgelegt. Nach dem Löschen von Cookies müssen Nutzer diesen Link erneut klicken.


Widerruf, Änderungen, Berichtigungen und Aktualisierungen
Der Nutzer hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat der Nutzer das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.

Druckbare Version