Menu
16. November 2018Robert Fleuter
  • Change Management
  • ERP-Vertragswerk
  • General
  • Integrationspartner

Ihre IT-Projekte: Den Erfolg bestimmen Sie lange vor Go-Live!

Viele erfahrene IT-Manager investieren zum richtigen Zeitpunkt: Bereits in der Phase von Planung, Vertragsanbahnung und kluger Vertragsgestaltung im IT-Transformationsprojekt. Hier stellen sie die Weichen für den Erfolg anspruchsvoller Software-Projekte. Wer auf den frühen Rat bei essentiellen Eckpunkte verzichtet, läuft Gefahr, bei späterer Schieflage das Vielfache der ‚ersparten Anfangskosten‘ aufzuwenden.

Im Vorfeld von IT-Beratungsleistungen: Schon NDA und LOI passgenau machen

Lieber vorbeugen als heilen: Schon in der Vorbereitungsphase können Sie wichtige Entscheidungen für den Erfolg Ihres IT-Transformationsprojekts treffen. Egal ob Sie einen entstehenden Softwareerstellungsvertrag für Individualsoftware, einen IT-Hosting-Vertrag oder einen Einführungsvertrag für eine SAP-Branchenlösung verhandeln: Sind Ihre wertvollen Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse samt Know-how bereits bei frühen Vorgesprächen durch ein belastbares NDA (Geheimhaltungsvereinbarung) abgesichert? Mit welchem Inhalt setzen Sie ein LOI (Letter of Intent) optimal ein? Werden vorvertragliche Aufklärungs- und Beratungspflichten korrekt erfüllt?

Das Ziel bestimmen

Wie erreicht Ihr ERP-Projekt sicher den Zielhafen?

Mit Ihren Fortschritten betreffend etwa ERP-Systemauswahl, Erstellen IT-Fachkonzept, ERP-Prozessmodell und Migrationsplan stellen sich Fragen nach der juristisch belastbaren Festschreibung von Rechten und Pflichten im Verhältnis zum Provider / Integrationspartner:

Sind im IT-Werkvertrag bei der Leistungsbeschreibung die Negativabgrenzungen und Mitwirkungspflichten deutlich genug definiert? Sind rechtssichere Prozesse formuliert für Change Management und Projektsteuerung? Ist der vorgesehene Umfang von einzuräumenden Nutzungsrechten an den zu erbringenden Leistungen für Sie im Interesse des Anwenderunternehmens ausreichend? Soll es beim Fixpreis eine Beteiligung des jeweils anderen Vertragspartners an Über- und Unterschreitungen geben, Caps mit Shared Risk und Shared Win? Sind Zwischenabnahmen bei Milestones vorgesehen oder nur „Freigabe“?

Die professionelle textliche Festlegung für die Fertigstellung und den Abnahmeprozess ist höchstindividuell und vor allem essentiell für beide Seiten! Hier lauern Kostenrisiken, Fragen nach Vertragsstrafen und insgesamt hohe Konfliktpotentiale!

Review des Projektvertrags

Wo sind Vorlagen/Muster als roter Faden für IT-Vertragsklauseln abrufbar?

Für die wichtigsten Eckpunkte der genannten Bereiche und als eine Art Muster/Vorlage bzw. kleines Handbuch zur IT-Vertragsgestaltung soll im Sinne eines IT-Projekt-Risikomanagements auf die ERP-Project-Guideline hingewiesen werden. Dort finden sich Anhaltspunkte u.a. etwa zu Softwarevertragsprüfung, IT-Vertragsverhandlung und Softwarelizenz- und Pflegevertrag. Sie erhalten eine Handreichung, wie Sie bei komplexen Software-Vertragswerken alle Klippen sicher passieren.

Fazit

Sie stehen in der Verantwortung für die technischen Abläufe oder den Finanzbereich im Anwenderunternehmen? Experten mit IT-Projekterfahrung und Spezial-Know-how im Softwarevertrags- und Urheberrecht (Anwalt IT-Recht) stehen Ihnen zur Seite. Sie können Ihnen aufeinander abgestimmte Lösungsbeiträge für die Verhandlung und Gestaltung Ihres IT-Projektvertragswerks liefern – juristisch, technisch, kommerziell. Ihre eigene Effizienz erhöhen Sie, wenn Sie Ihre ERP-Berater von IT-rechtlichen Spezialthemen entlasten und Sie für die Projekt-Ziele mehr Zeit gewinnen.

Robert Fleuter

Dr. Robert Fleuter ist Mitgründer von BLC Rechtsanwälte. Zuvor hat er rechtsberatende Funktionen in der IT-Industrie ausgefüllt, und zwar bei Oracle und bei einem SAP-Partner, dort in der juristischen Gesamtverantwortung. Den Vertrieb hat er in zahlreichen Vertragsverhandlungen mit namhaften Unternehmen begleitet und war Mitglied eines Audit-Teams.

Seine über 20-jährige Expertise im Softwarerecht gibt er auch als Dozent an Hochschulen weiter, wo er berufstätige Fach- und Führungskräfte in den Studiengängen Wirtschaftsinformatik und IT-Management (MBA) weiterbildet.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.